App Store

In der gemalten Verfassung seitens Willy Wiedmann geht es sowie in der geschriebenen Bibel ebenfalls um das alte und das neue. Die Lektüren von dem alten Testamentsind in 4 Gruppen zusammengefasst. Zum Beispiel die Gesetzbücher: Sie umfassen die 5 Lektüren Mose. In denen wird die Geschichte Israels von den 1. Anfängen bis zur Erlösung aus der Sklaverei in Ägypten geschildert. Zum anderen handelt es von Geschichtsbüchern: Sie erzählen die Geschichte Israels vom Einzug ins verheißene Land bis zu der Verbannung sowie der Heimkehr aus dem Babylonischen Exil. Außerdem geht es um die Lehrbücher und Psalmen: Diese enthalten Weisheitslehren, welche in eingänglichen Sprichwörtern oder ebenfalls in dichterische Sprache gefasst, weitergereicht worden ist. Auch existieren dann noch die Prophetenbücher: Die Heiligen Israels legten die Geschehnisse der Geschichte aus, prangten das Unrecht im Jetzt an sowie verkündigten Gottes Handhaben für die Zukunft., Vor den ursprünglichen Manuskripten der biblischen Texte wird aber keines erhalten geblieben sein. Wir haben bspw. weder das Originaldokument der Worte des heiligen Jeremia, noch das Original vom Schreiben des Apostels Paulus an die Gemeine in Rom. Allerdingsexestieren „Kopien“ der Originale, welche in verschiedener Anzahl vorhanden sind wie auch natürlich unterschiedlich alt sind. Denn bis zu der Erfindung des gegenwärtigen vollkommen normalen Buchdrucks, gab es früher nur die einzige Möglichkeit Lektüren zu vervielfältigen: Man musste sie handschriftlich zu duplizieren. Ausschließlich das Material, auf welchem man schrieb, war verschieden in der Art. Es gab Stein, Ton, Pergament, Leder oder Papyrus auf was man schreiben musste. Papyrus- beziehungsweise Pergamentseiten sind in mehreren Spalten beschrieben worden wie auch folglich aneinander genäht oder geklebt. Auf diese Weise entstanden lange Streifen, die man aufrollte bequem lagern und lesen konnte. Die jeweiligen sowie 1. Bücher der Bibel existierten in Form solcher Rollen. Das zählt jedenfalls bezüglich des Alte Testaments. Die junge Christenheit hat bereits früh die sonstige Buchform verwendet, welche der heutigen wirklich komparabel ist: den Kodex. Dieser bestand aus aufeinander gelegten Blättern, welche geheftet worden sind. Viele Schriften des Neuen Testaments haben diese Form. Die wahrscheinlich traditionsreichsten sowie berühmtesten Funde von alttestamentlichen Handschrifte wurden 1947 in den Höhlen von Qumran am Toten Meer gemacht, wo die Schriften vor zweitausend Jahren zum Teil in Tonkrügen verborgen worden., Diese Bibel ist ein klein bisschen andersartig, als sie uns bekannt ist: Diese Bibel besteht aus 3.333 Seiten sowie die jeweiligen, von Hand illustrierten Seiten aneinandergereiht bringen es auf zusammenfassend 1,6 Km Länge. Diese Rechnung ist daher passend, da der Künstler das alleinige bestehende der Bibel als Leporello gebunden hat, sodass 19 tatsächliche Bildbänder mitca. 90 m Gesamtlänge entstanden sind. Die 19 Bände der Wiedmann Bibel integrieren sozusagen sämtliche biblischen Bücher sowie selbst manche Apokryphen. Wir reden in diesem Fall von der längsten gemalten Bibel der Erde, die von dem Willy Wiedmann (1929 – 2013) geschaffen wurde. 16 Jahre lang hätte er an dieser Bibel gearbeitet., Josef aus Nazaret ist in dem NT Verlobter sowie dann der Ehemann Marias. Er wird in Form eines Handwerkers aus Nazaret präsentiert sowie aus diesem Grund in der christlichen Tradition als „der Zimmermann“ bezeichnet. Das Neue Testament offenbart, dass Josef von den Einwohnern als der Vater von Jesu geachtet wird. Lukas sowie Matthäus andererseits erläutern, dass Josef ausschließlich der gesetzliche und angesichts dessen keinesfalls biologische Vater sei, da dieser keinesfalls mittels menschlicher Zeugung, sondern über die Folge des hervorgegangen sei. Dem folgt die kirchliche Lehre von der Jungfrauengeburt. Josef hielt sich bis zum Tod des Herodes in Ägypten auf, nachdem ein Engel dem Mann die Flucht dorthin in einem Traum befahl., Selbstverständlich haben wir mit einem wirklich lebendigen Prozess der Entstehung der bliblischen Schriften zu rechnen, an dem viele Personen beteiligt waren. Wir können hiervon ausgehen, dass jene Menschen die Nähe Gottes erfahren haben ebenso wie davon berichteten. Ehe die ersten Stücke des Alten Testaments aufgeschrieben wurden, worden sie schon hunderte von Jahren mündlich weitergereicht. Ab dem 9. Jahrhundert v.Chr. sind die Texte also verschriftlicht worden. Menschen sammelten Erzählungen, Worte, Dichtungen und Sprüche, allerdings ebenfalls amtliche Mitteilungen aus dem Gebiet. Ab dem 5. Jahrhundert v.Chr. haben jüdische Gelehrte die 3 heiligen Schriften folglich zu größeren Einheiten zusammengefügt, beginnend mit der Tora, den fünf Büchern Mose. Die neusten Bücher wurden erst im 2. Jahrhundert v.Chr. aufgeschrieben. Das bedeutet von den Anfängen verbaler Überlieferungen bis zu den vergangenen schriftlichen Aufzeichnungen des Alten Testaments, sind ungefähr 1000 Jahre vorbei gegangen., Die handschriftlichen Notizen von Willy sind in dem Onlineauftritt zusätzlich in jedem Bild als Untertitel einsehbar. Das Foto kann sich entweder per Hand umlegen lassen oder dieses verschiebt sich über die Play-Funktion in selbst konfigurierbaren Zeitabständen. Im Menü besteht ebenfalls die Möglichkeit bestimmte Motive zu kennzeichnen und als Print-Objekt (Puzzle, Tasse, T-Shirt etc.) zu bestellen. Außerdem ist es ausführbar, die Lektüren gesondert aufzurufen sowie in der Miniaturansicht nach der gesuchten Stelle im jeweiligen Band aufzuspüren. In der Suchfunktion kann man ebenso den in Über- und Unterschriften gelisteten Begriff eingeben, um alle damit verknüpften Bilder angezeigt zu kriegen. Die DVD der Bibel von Wiedmann lässt keine Erwartungen offen! Auf der DVD entdeckt man Angaben zum Künstler, zu seinem Werk ebenso wie einige weitere Sachen. , Willy Wiedmann hat drei Breuninger Kaufhäuser künstlerisch angelegt, 4 Kirchen kunstreich versehen, 6 Galerien geleitet, unter anderem die 1. Vernissage Galerie am Jakobsbrunnen und die Jahresausstellung am Jakobsbrunnen, als Schreiber sowie Illustrator 7 Bücher, zehn Benefizveranstaltungen geführt, fünfhundert Gedichte verfasst, eintausendfünfhundert Opus-Werke komponiert, ca. 2.500 mehrere Künstler veranschaulichen lassen sowie eine 3.333 Seiten lange Bibelversion in Polykonmalerei geschaffen und 30.000 Werke erstellt. Darüber hinaus engagierte Wiedmann sich in mehreren Organisationen sowie Verbänden. Er war Auktionator im Rahmen von Benefizveranstaltungen, Kunstkritiker und Angehöriger in unterschiedlichen Vereinen. Als Privatlehrer unterrichtete dieser Berühtheiten wie auch talentierte ebenso wie hochqualifizierte Künstler, wie bspw. Ute Hadam ebenso wie Laleh Bastian.

Schlagwörter:

Comments are closed.