Bibel App Für Ipad

Martin Wiedmann, ist es zu danken, dass das Projekt seines Vaters der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Willy Wiedmann arbeitete sechzehn Jahre an der farbigen Bibel. Die Inspiration zu der Bibel kam dem Künstler, als er die Aufgabe bekam, die Kirche in Zuffenhausen zugestalten. Die Vernetzung zwischen Kirchen wie auch Kunst war es auch, die Wiedmann auf den Einfall zu seinem Lebenswerk brachte: Die malerische Gestaltung der Bibel. Von weiteren Künstlerbibeln differenziert sich die Wiedmann Bibel ebenfalls dadrin, dass diese komplett auf Text verzichtet. Die Wiedmann Bibel besteht aus reinen ineinander übergehenden Bildern, welche für sich selbst sprechen sowie wirken vermögen., In der gemalten Verfassung seitens Wiedmann handelt es wie in der geläufigen Bibel auch von dem alten ebenso wie den neuen Testament. Die Bücher vom alten Testamentsind in vier Gruppen zusammengeführt. Zum einen die Gesetzbücher: Diese enthalten die 5 Bücher Mose. In denen ist die Geschichte Israels von den 1. Anfängen bis zur Erlösung aus der Knechtschaft in Ägypten erläutert. Zum anderen geht es um die Geschichtsbücher: Sie erzählen die Vergangenheit Israels vom Einzug in das verheißene Land bis zu der Verbannung wie auch der Heimkehr aus dem Babylonischen Exil. Des weiteren handelt es von Lehrbüchern sowie Psalmen: Sie inkludieren Weisheitslehren, welche in einprägsamen Sprichwörtern oder ebenfalls in dichterische Ausdrucksform gefasst, weitergereicht worden ist. Auch gibt es dann noch die Prophetenbücher: Die Heiligen Israels legten die Ereignisse der Vergangenheit aus, prangten das Unrecht in der Gegenwart an wie auch verkündigten Gottes Handeln für die Zukunft., Willy Wiedmann versah jede gemalte biblische Darstellung mit einem Text. Er beschreibt, um was es dabei geht sowie was der Leser auf dem jeweiligen Bild ermitteln kann. Jene geschriebenen Texte sind laut seinem Sohn vor kurzem in einem seiner Koffer gefunden worden sind. Der Sohn berichtet, nach dem Tod seines Vaters wird ihm deutlich, was er im Grunde erschaffen hat. Denn er hatte die Bibel zu keinem Zeitpunkt jemanden zu Lebzeiten vorgezeigt. Martin ist nun dabei, das Werk von Willy bekannt zu machen. Dies probiert er, indem er die gesamte Bibel seines Vaters ablichten ließ, damit die Bibel ebenso digital angeschaut werden kann. Zu seinen Lebzeiten hatte Willy Wiedmann keinen Verlag entdeckt, der sein Produkt als Buch auf den Markt befördern wollte. Der Betrieb des Sohnes brachte nun kürzlich die App wie auch eine DVD der Bibel von Wiedmann heraus. Im Rahmen der App sind bis zu 280 Bilder kostenlos einsehbar. Wenn man allerdings mehr von der Bibel sehen will, kann man sich die personalisierte Autorisierung erwerben, welche einmalig weniger als fünf Euro kostet. Ein Bestandteil der Einkünfte wird an Hilfsprojekte gespendet., Nach seinem Studium auf der Akademie der bildenen Künste in Stuttgart erschuf Wiedmann den eigenen Malstil, den so genannten „Polykonmalerei“. Diesen präsentierte dieser zum ersten mal 1965 in Stuttgart wie auch zu dem späteren Zeitpunkt weltweit. Aber blieb es keinesfalls hierbei, dass er nur auf Blättern ebenso wie Leinwänden malte. Vor allem war Wiedmann schwer verzückt von der Kirchenmalerei. Er gestaltete wie auch bemalte im Ganzen vier Kirchen stilvoll. Darunter befanden sich ebenso die Martinskirche wie auch die Pauluskirche, Stuttgart. 1982 erstellte Wiedmann vorerst das „Martinsfenster“ für die Martinskirche, in Zusammenarbeit mit Volker Saile und Laleh Bastian wie auch 2 Jahre später begann Willy die vollständige Gestallung der Pauluskirche zu übernehmen., Während seines Daseins als Maler, Galerist, Komponist sowie Musiker hatte Willy Wiedmann generell nach wie vor zum schreiben seiner Bücher, Gedichte ebenso wie ebenfalls mehrere Liedtexte. Im Ganzen verfasste dieser 7 Lektüren, fünfhundert Gedichte wie auch mehrere Liedtexte oder Hörspiele. Die überwiegenden Zahl der Arbeiten publizierte Willy allerdings unter einem der vielen Künsternamen, wie beispielsweise „Alkibiades Zickle“, wonach auch das Gasthaus „Zickle“ benannt worden ist. Die anderen Pseudonyme waren: Theodor Abtsfeld, George Yugone, Eugen von Engelsbogen ebenso wie Allan Doe., Wiedmanns Stil ist auf der einen Seite bildlich ausreichend, damit die Bibeltexte zur Darstellung gebracht werden und deren Wichtigkeit zu erklärenverdeutlicht wird. Andererseits der Stil von Wiedmann ebenfalls bei den Figuren abstrakt wie auch verfremdet, da die Figuren eckig in der Darstellung sind. Nichtsdestotrotz war es dem Künstler geglückt, mit wenigen, allerdings deutlichen Linien seine Figuren interessante ebenso wie australlungsvolle Gesichtszüge und Haltungen des Körpers zu verleihen. In der eckigen-ungelenkigen Darstellung der Figuren spiegelt sich ein von Willy Wiedmann kreierter Style der Polykonmalerei wieder. Dieser Stil erinnert teilweise an das verpixelte Design des Computerspiels aus der alten analogen Zeit wie auch an die Art, wie ein modernes Kirchenfenster gestaltet ist., Josef aus Nazaret ist im NT Verlobter sowie dann der Ehemann Marias, der Mutter Jesu. Er wird als Bauhandwerker aus Nazaret vorgestellt und daher in der christlichen Gepflogenheit als Zimmermann betitelt. Das NT offenbart, dass Josef seitens dem Volk als der Vater von Jesu geschätzt wird. Lukas und Matthäus hingegen sagen, dass Josef lediglich der gesetzliche und somit nicht biologische Vater Jesu ist, da dieser nicht durch menschliche Zeugung, sondern durch die Wirkung von dem Heiligen Geistes hervorgegangen ist. Dem folgt die kirchliche Lehre seitens der Jungfrauengeburt. Ein Engel befahl Josef im Traum die Flucht nach Ägypten, wo dieser sich bis zum Lebensende des Herodes aufhielt., Sowie man bereits an seinem Lebenslauf feststellen mag, legte Wiedmann sich keineswegs bloß auf eine Kunstrichtung fest. Malerei wie auch die Musik haben beide den sicheren Platz in Wiedmanns Leben gefunden. Dieser brachte die Musik teils auch mit in seine Kunstwerke ein. Wiedmann erschuf insgesamt 150 große Werke. Darüber hinaus arbeitete er als freier Künstler sowie Musikschaffender am Württembergischen Staatstheater Stuttgart. Mehr als 10 Jahre spielte Willy als Jazzmusiker, damit er das Studium finanzieren konnte. In der Zeit arbeitete Wiedmann mit weltweit bekannten Künstlern ebenso wie Musikern zusammen. Zum Beispiel: Ella Fritzgerald, Lois Armstrong sowie Lionel Hampton. Jedoch stellte er irgendwann fest: Die Musik allein genügt dem Mann keinesfalls!, Im NT ist Maria die gennante Mutter des Jesus von Nazaret. Maria lebte mit Josef ebenso wie weiteren Angehörigen in Nazaret in Galiläa. Maria ist ebenfalls in dem Koran als jungfräuliche Mutter Jesu erwähnt. Maria tritt nur an wenigen Punkten und in der Regel am Rande auf, in den meisten neutestamentlichen Schriften wird diese nicht erwähnt. Die Historizität der vorhandenen neutestamentlichen Angaben ist umstritten. Maria war bei der Verkündigung, dass diese schwanger wird, ein Mädchen. Als sie also gravid gewesen ist, sprach sie keinesfalls darüber. Sogar als Josef die Schwangerschaft bemerkte, schwieg sie.

Schlagwörter:

Comments are closed.