Hochzeiten Hamburg

Vor Kurzem vermählten meine Frau und meine Wenigkeit uns. Unsere Heirat blieb aber lang aus – wegen vieler Gründe. Erst einmal selbstverständlich da unser Kind auf die Welt kam und danach weil wir lang äußerst viel an unserer beruflichen Karriere gearbeitet haben und deshalb so gesehen keinerlei Zeit gehabt haben eine Trauung zu planen.

Jetzt war unser Kind jedoch zu guter Letzt im richtigen Alter & die berufliche Karriere voll am Laufen, dass wir uns beide ein wenig Zeitraum einteilen konnten, um unsere Trauung zu organisieren.

Bereits ca. ein halbes Jahr vor der eigentlichen Trauung fingen meine Frau & ich an uns um einige Sachen zu organisieren. Unsereins brauchte eine Verabredung beim Standesamt, den wir infolge unserer Beharrlichkeit zu unserem Wunschtermin kriegen konnten. Außerdem legten meine Frau & ich ein Budget fest & verfassten eine erste Liste mit Gästen, wobei es dabei zu einigen Disputen kam, da meine Liebste es eher überschaulich & gemütlich haben mochte, wohingegen ich so ziemlich jeden einladen wollte, den ich kannte. Wir entschlossen uns letztendlich für ein gesundes Mittelmaß, was auch perfekt war.

Anschließend uns wichtigste Sache, die Örtlichkeit. Wir wünschten uns einen großen Hochzeitssaal, der allerdings gleichzeitig noch Platz im Freien offeriert. Da meine Frau und ich in dem im Herzen von Hamburg leben, wünschten meine Frau & ich unsre Location in der City von Hamburg und wollten lieber Mutter Natur und Stadt gemeinsam verknüpfen. Meine Frau und ich haben dann diverse Lokalitäten besichtigt sowie untereinander verglichen und entschieden uns letzten Endes für eine Location, welche direkt am Elbstrand angesiedelt gewesen ist & ebenso einen großen Innen- wie ebenfalls einen riesigen Außenbereich besaß. Dort mochten meine Frau & ich bei gutem Wetter theoretisch auch die ganze Nacht draußen verbleiben, aber ebenfalls in dem Innenbereich hatten meine Frau und ich reichlich Platz für den Hochzeitstanz sowie ein ausgiebiges Büfett. Diese Örtlichkeit buchten meine Frau & ich dann recht schnell & so ging es danach ebenfalls schon an die Auswahl des Essens. Dort wünschten meine Frau und ich auf jeden Fall fernöstliche Speisen, weil meine Frau & ich asiatische Speisen ziemlich mögen. Da wir allerdings ebenfalls viele Personen kennen, welche dies gar nicht mögen und ebenfalls vegetarische Freunde eingeladen haben, bestimmten wir mithilfe von einem ziemlich kompetenten Caterer ein umfangreiches Menü. Jenes wollten wir demnach als Buffet servieren, so dass jede Person sich auf den Teller nehmen kann, auf was er Lust verspürt. Das Büfett wollten meine Frau & ich in dem Innenraum aufbauen und im Freien sollte gegessen werden.

Anschließend kam die musikalische Darbietung am Hochzeitsabend. Meine Frau & ich engagierten eine von Freunden empfohlene Musikgruppe, welche Musik exakt entsprechend unserer Vorliebe spielt und welche auch den Geschmack zahlreicher Gäste exakt getroffen hat. Diese Musikgruppe konnte jedoch selbstverständlich nicht den gesamten Abend arbeiten & wir haben einen weiteren gut bekannten Diskjockey engagiert. Dieser war dazu bereit zu ziemlich niedriger Bezahlung 5 Stunden ohne Unterbrechung zu spielen & ebenso unsre gewünschten Lieder als auch reichlich eigenes Zeug aufzulegen.

Meine Frau & ich wollten im Prinzip alles nicht so besonders klassisch haben, nichtsdestotrotz haben wir auf Wunsch meiner Schwiegermutter noch eine gewaltige Torte geordert, die komplett klassisch mit einem Brautpaar an der Spitze hinein gefahren werden sollte.

Anschließend ging es im Prinzip bloß noch an unsere Hochzeitseinladungen, welche meine Frau und ich mittels einer DVD-CD via „Videobotschaft“ aufnahmen. Das ist äußerst gut gelungen und meine Frau & ich haben reichlich Zuspruch für die Sache gekriegt.