Internet Abmahnung

Manche glauben, dass eine Ermahnung bloß bei dem Konsum deutschsprachiger Filme und Serien stattfinden kann. Dies ist jedoch eine Falsche Annahme, da die Inhaber der Rechte des häufigeren zusätzlich zu der deutschen ebenfalls noch zusätzliche Lizenzen besitzen. Vor allem, falls die Streuung vom Material geschäftsschädigende Auswirkungen hat, spielt dies ab und an ebenfalls überhaupt keine Rolle für welche Ausdrucksform der Zuweiser die Distributionsrechte verfügt. Weil die meisten Nutzer Filme und Serien auf deutsch und englisch herunterladen und englisch zudem in Deutschland überall gängig ist, ist die englische Ausdrucksform prinzipiell enthalten. Dies heißt, dass der deutsche Rechteinhaber ebenfalls beim Download einer englischen Fassung gesetzlich zugewiesen werden darf. Das wird durch ein Urteil bestätigt und wird auch umgesetzt., Ganz gleich, ob dem eine Zurechtweisung bei Erhalt legitim scheint oder nicht, muss man diese keinesfalls außer Acht lassen. Meistens besitzen mehrere Personen Zugang zu dem Rechner, demnach kann es sehr wohl sein, dass nicht der Abgemahnte, sondern jemand in seinem Umfeld rechtswidriges Filesharing begangen hat. Häufig handelt es sich in diesem Zusammenhang um übrige Bewohner des Haushaltes, im Normalfall Jugendliche oder unerfahrene Erwachsene. Hier liegt sehr wohl ein Unterschied für den Ermahnten, denn während nach neuester Rechtsprechung Kinder über die legale benutzung vom Internet belehrt sein sollen, wird bei der Volljährigen Eigenverantwortlichkeit vorausgesetzt. Nichtsdestotrotz vermögen ebenfalls Minderjährige durch Waldorf Frommer und anderen Abmahnkanzleien angeklagt werden und sind dann aktenkundig. Erziehungsberechtigte sollten sich in jedem Fall juristisch beraten lassen, bevor diese vorschnelle Machtworte hinsichtlich dem Umgang mit der Abmahnung treffen. Schlussendlich hat man in der Regel verschiedene Optionen, welche von dem kompetenten Anwalt vor der Mandatsübernahme auch gewiss erläutert werden., Prinzipiell ist davon auszugehen, dass die Abmahnung in der Sache durchaus das Befugnis hat und die Urheber- oder Lizenzrechteverletzung vorgekommen ist. Ebenfalls die Suche der IP Adressen ist im Normalfall solide und mag nicht wirklich angefochten werden, ebenfalls wenn es hin und wieder Ausnahmen gibt. Sie erfolgt anhandspezieller Firmen, welche von den Kanzleien oder unmittelbar von den Linzenzinhabern beauftragt werden. Somit gelangt jemand in der Regel nicht darum umher, sich mit einer Ermahnung auseinander zu setzen, weil man sich sonst zügig vor Gericht wieder findet. Während die Abmahnung an sich also in der Regel berechtigt ist wie auch nicht fraglich werden mag, ist das beim tatsächlichen Inhalt der Abmahnung die ganz sonstige Geschichte. Die Anforderung gliedert sich einmal in die wesentliche Schadensersatzforderung vom Lizenzinhabers, zum Beispiel ein Plattenunternehmen oder ein Filmvermarkter, und hingegen in Anwaltskosten. Vor allem letztere fallen oft unverschämt hoch aus, weshalb der Gesetzgeber sich gezwungen sah, entgegen Waldorf Frommer und andere Kanzleien vorzugehen wie auch die Honorarforderungen zu schließen. Schlussendlich sind es im Rahmen eines erfolgreichen Vergleiches Kosten, auf welchen der Zurechtgewiesene nichtsdestotrotz sitzen bleibt., Zur Ermittlung eines Verstoßes gegen das Lizenzrecht engagieren die Rechteinhaber neben einem spezialisierten Ermittlungsunternehmen auch eine Abmahnkanzlei, die die Geldforderung eintreiben soll. Man darf sich hierbei nichts vormachen: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Daher ist es für die ermittelnde Firma ein Leichtes, bei einem illegalen Upload, wenn jener nicht unbeobachtet bleibt, die Internetprotokoll-Adresse herauszufiltern. Die Urteile und Erfahrungen der letzten Jahre haben offenbart, dass eine Menge Abgemahnte zwar behaupten, dass die Ermittlungen fehlerhaft seien, die Gerichte dies aber aufgrund fehlender Beweise nicht anerkennen. Gerade wenn Kinder im Spiel sind sollten die betroffenen Eltern ihre eigenen PCs auf eventuell illegale Dateien prüfen, in den meisten Fällen werden sie fündig. In einem Fall wie diesem müssen die Eltern bei einer vorangegangenen Belehrung nur die durch die Abmahnung enstandenen kosten der Anwälte tragen. Da es lediglich ein paar Abmahn-Fälle gibt, wo die Ermittlungen einen berechtigten Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Abmahnung zugelassen hätte, darf man sich besser nicht auf Art der Verteidigung verlassen. Ein spezialisierter Anwalt kann alle Möglichkeiten kompetent durchleuchten und seinen Klienten eine fachgerechte Einschätzung ihrer Optionen geben., Die Abmahnung sollte mittels Verordnung diverse Punkte integrieren. Natürlich muss der Anlass für die Ermahnung genannt werden, der im Normalfall immer derselbe ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Der ist im Normalfall unmittelbar in der Betreffzeile verzeichnet. Hinterher werden die Details des Verstoßes aufgeführt, demnach Name des Zugewiesenen, der Vergehen in dem Einzelnen mit der Bezeichnung der hochgeladenen Datei, der fraglichen Uhrzeit wie auch selbstverständlich der IP Adresse, welche den Ermahnten mit dem rechtswidrigem Upload in Verbindung bringen soll. Selbstverständlich finden sich ebenfalls die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Obwohl der Deckelung anhand den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen häufig immer noch unpassend hoch und müssen auf jeden Fall einer Begutachtung unterzogen werden. Bei der außergerichtlichen Verhandlung werden in der Regel keineswegs beiderlei Posten einzeln Verhandelt, sondern die Gesamtsumme festgelegt. Wenn jemand also keine Lust auf den kräftezehrenden Gerichtsmarathon hat, sollte gemeinschaftlich mit dem begnadeten Rechtsanwalt den Weg einschlagen, denn ganz ohne Ausgaben kommt man im Rahmen einer Ermahnung kaum davon., Wer zum Zeitvertreib Medien wie Filme und Serien konsumiert, nutzt bevorzugt das freie Downloaden aus dem Internet. Neben den üblichen Gefährdungen durch Computerwürmer und Trojaner, kann ein Download auch schnell kostspielig werden, wenn man ihn auf einer „Tauschbörse“ . Wie das Wort schon selbst sagt, werden bei jedem Download gleichzeitig auch Daten hochgeladen. Hierdurch entstehen die Urheberrechts- und Lizenzverletzungen, von denen in der Abmahnung die Rede ist. Da sich die Rechteinhaber gegen das illegale herunterladen zur Wehr setzen möchten, haben sie ein engmaschiges Netzwerk erschaffen, mithilfe dessen auf den Internetbörsen die beliebtesten, meist aktuellen Filme und Alben überwacht werden. Wer abgemahnt wird, muss mit durchschnittlichen Kosten von 700 bis 1450 Euro rechnen. Die Kosten sind meist von der Größe der Datei abhängend, ein Film würde also eine höhere Schadenersatzforderung zur Folge haben als eine halbstündige Episode einer Serie. Dazu kommen noch Anwaltskosten, die trotz der gesetzlichen Regelung gegen unlautere Arbeitspraktiken noch immer einen relativ hohen Teil des in der Abmahnung geforderten Geldbetrages ausmachen. Oft kann man die Kosten mithilfe eines Anwalts in einer Verhandlung mit Waldorf Frommer oder einer anderen AnwaltskKanzlei verringern. Da eine Klage nur in seltenen Fällen erfolgversprechend ist, sollte man einen teuren Gerichtsprozess tunlichstverhindern., Es ist ganz natürlich, dass sich die Abnehmer der Ermahnung vorerst mal ziemlich hierüber ärgern, dass der in ihren Augen kostenlose Download in diesem Fall kostenspielige Konsequenzen hat. Ganz besonders, sofern man sich selber keiner Schuld bewusst ist, ist die Zurechtweisung sehr unschön. Nachdem vorerst mal der Besitzer der IP Adresse, über die ein illegaler Upload stattgefunden hat, zur Rechenschaft gezogen wird, sollte dieser ebenfalls hantieren. Es wäre zu keiner Zeit eine gute Idee|guter, die Zurechtweisung leicht zu ignorieren. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Kanzleien wie Waldorf Frommer sich nach einer Ermahnung ebenfalls kein bisschen aus dem Wege gehen, die Ansprüche auch vor Gericht durchzusetzen. Zusätzlich zu einem Geldbetrag, der bei Eingang der Ermahnung häufig noch gewiss nicht eingetrieben wird, besteht die Option eine modifizierte rklärung für die Unterlassung zu unterschreiben. Weil es sich dabei dennoch um das Dokument mit der lebenslangen juristischen Anhänglichkeit handelt, muss es nicht leichtsinnig und ohne anwaltliche Besprechung unterzeichnen werden, auch falls sich viele Betroffene hiervon erhoffen, dass die Sache dadurch ausgetragen sein könnte., Für den Fall der Abmahnung durch eine Anwaltskanzlei wie Waldorf Frommer kommt in den meisten Fällen mit dem Brief eine so genannte Unterlassungserklärung dazu, welche den Abgemahnten vor einem teureren Verfahren durch eine Unterlassungsklage oder eine einstweiligen Verfügung schützen soll, das durch eine Abmahnung de facto droht. Da sich ein solches Verfahren schnell um tausende von Euro drehen kann, unterschreiben verständlicherweise ein Großteil der Empfänger einer solchen Abmahnung jene ohne zu zögern. Das ist allerdings ebenfalls gefährlich, weil die Unterlassungserklärung fast immer hohe Vertragsstrafen und eine Übernahme von Anwaltskosten beinhaltet. Daher wird stets dazu geraten, eine eigene UA (Unterlassungserklärung) zu erstellen, die diese Punkte nicht beinhaltet. Aber es ist darauf zu achten, dass eine UA, ganz egal ob modifiziert oder nicht, als Schuldeingeständnis zu bewerten ist. Ohne anwaltliche Beratung sollte auf gar keinen Fall ein Dokument mit Unterschrift als Antwort auf eine Abmahnung geschickt werden. Natürlich schützt eine abgeänderte Unterlassungserklärung vor einer Klage, nicht aber vor weiteren fälligen Entschädigungsleistungen durch die Anwaltskanzlei. Oft werden noch einige Monate vor der gesetzl. Verjährungsfrist von 3 Jahren für anwaltliche Kosten und 10 Jahren für Lizenzverletzungen noch Mahnbescheide von den Kanzleien verschickt., Die Abmahnung wegen Lizenz- oder Urheberrechtsverletzung durch Filesharing kommt in der in den meisten Fällen nicht von dem Abmahner selber, sondern stattdessen von den sogenannten Abmahnkanzleien, welche die Verstöße gegen das Urheber- und Lizenzrecht verfolgen. Für solche Kanzleien ist es meist ein sehr lukratives Geschäft, denn meist bezahlen eine Menge erschrockene Leute den geforderten Geldbetrag ohne mit der Schulter zu zucken. Wenn man daran denkt, dass eine Anwaltskanzlei für jeden Abgemahntem im Idealfall einige hundert Euro gewinn macht und im Falle einer einer Klage auf die Herausgabe von Adressen beim LG oft über tausend IP-Adressen auf dem Spiel stehen, so kann man sich mit Sicherheit vorstellen, warum in diesem Moment Abmahnungen ohne Ende verschickt werden. Zuvor wird eine Liquiditätsprüfung vorgenommen, um zu sehen ob sich eine Klage für die Abmahnungs-Kanzlei lohnen kann. Ist das der Fall, so hat man kaum eine Möglichkeit den Forderungen durch die Kanzlei zu entkommen. Hinter diesen Kanzleien stehen natürlich oft zahlungskräftige Mediengrößen wie z.B. Constantin oder Sony und andere. Die bekanntesten Abmahnkanzleien des Landes, die auch regelmäßig Abmahnungen versenden, sind Waldorf Frommer, RKA, Daniel Sebastian, Paulus, U+C und andere.

Schlagwörter:

Comments are closed.