Museen Hamburg

Hamburg ist ganz klar eine Metropole voll von Museen. Da existieren zu vielen historischen ebenso wie kulturellen Kategorien interessante Museen, die ziemlich viele Menschen locken. Ganz besonders geachtet ist in Hamburg die „Nacht der Museen“, eine Veranstaltung, welche sich jedes Jahr ereignet sowie wo nahezu sämtliche Museen mitwirken. Dort kann jemand für einen preisgünstigen Preis äußerst zahlreiche Museen an einem Abend begutachten. Dazu werden viele einzigartige Aktivitäten geboten, die die Nacht für jedweden Besucher zu einem unbeschreiblich schönen Erlebnis machen sollen.
In dem Jahr 2014 nehmen 54 verschiedene Museumshäuser aus ganz Hamburg an der Aktion teil.

Das Cap San Diego ist direkt nahe dem Rickmer Rickmers & mag ebenfalls besichtigt werden. Diese wird als der Höhepunkt vom Frachtschiffbau in Deutschland betitelt und ist der größte seetüchtigstee Frachter, welcher, welches als Schiffmuseum genutzt wird. Die Cap San Diego bietet neben ihrer bleibenden Schau über den Frachter selbst regelmäßig abwechselnde Museumausstellungen. Darüber hinaus existieren dort Eventlocations, welche man mieten kann & einen kleinen Hotelbetrieb für Hamburger Besucher, welche Hamburg einmal aus einer anderen Perspektive erleben wollen.

Die Freie und Hansestadt Hamburg bietet ein äußerst abwechslungsreiches Angebot an Museen, welche natürlich zu jeder Zeit besucht werden können und bei denen besonders während der Langen Nacht der Museen ein Abstecher dorthin hundertprozentig lohnenswert.

Das weitere Museum wäre die Hamburger Kunsthalle. Dort werden reichlich bekannte Kunstwerke seitens Künstlern aus der ganzen Welt gezeigt in ebenso bleibenden wie auch immerzu wieder wechselhaften Ausstellungen. Das Museum besitzt eine Sammlung von Kunstwerken aus mehr als sieben Jahrhunderten Geschichte, wo wichtige Kunstwerke des Mittlealters ebenso wie der modernen Kunst gehören. Ein paarmal jährlich machen Wanderausstellungen da Halt, die gleichwohl sehr wichtige Kunstwerke ausstellen. Diese Hamburger Kunsthalle wird zu einem der wichtigsten Kunstmuseen Deutschlands dazu gezahlt & ist in jedem Fall ein einmaliges Erlebnis.

Auch zwei ziemlich bekannte Museumsschiffe beteiligen sich dem Event. Das wäre einerseits das „Rickmer Rickmers“, ein 1896 erbautes Schiff, das seit 1986 in dem Hamburger Hafen liegt sowie inzwischen als ein zusätzliches Wahrzeichen von Hamburg gesehen wird. Das einstige Schiff wird jeden Tag für Besuche geöffnet und lädt die Besucher ein sich mit dieser wirklich facettenreichen sowie mit Tiefen & Höhen mitgenommene Historie dieses Dreimasters abzugeben.

Eins jener Museen wäre das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Jenes Museum ist 1908 gegründet worden & befindet sich an dem hübschen Holstenwall. Da lernt ein Besucher sämtliches über die facettenreiche Geschichte von Hamburg seit dem Jahr 800. Das Museumshaus liegt innerhalb eines schönen historischen Hauses & präsentiert so gut wie all das, das mit der Geschichte von Hamburg zu tun hat. Neben der großen Dokumentensammlung mit Schriftwerken und Akten existiert da eine Bibliothek, viele Gemälde ebenso wie Fundstücke aus alter Zeit. Dieses Museumhaus ist für jeden Gast sowie jeden originalen Hamburger unumgänglich.

Ein weiterer Teilnehmer der langen Nacht der Museen ist das Volkerkunde-Museum. Dort werden zahlreiche Ausstellungsstücke sowie Fotografieren von allen möglichen kulturellen Gesellschaften auf der Welt vorgestellt. Besonders bei Kindern ist das Museumhaus ein riesige Spaß und äußerst faszinierend. Das Museumhaus regt zum Vergleichen an & fördert das Verständnis eigener sowie anderer Lebensarten. Das Museumhaus für Völkerkunde ist in dem Univiertel & befindet sich in einem außerordentlich schönen Gebäude.